Verkehrsweg

Unter dem Verkehrsweg sind die Wege zu verstehen, die für den innerbetrieblichen Fußgänger- und/ oder Fahrzeugverkehr vorgesehen sind, z.B. Fußwege, Rampen, Fahrstraßen und Gleise.

Nach DIN 18225 und den Arbeitsstätten-Richtlinien müssen in Arbeits- und Lagerräumen über 1000 m2 die Verkehrswege eindeutig gekennzeichnet sein. Es gibt ausschließlich Fußwege, ausschließlich Fahrwege und gemeinsame Fuß- und Fahrwege. Außerdem ist der Richtungs- und Gegenverkehr zu unterscheiden. Die Verkehrswegbreite berechnet sich aus der maximalen Breite des betrachteten Flutförderzeuges bzw. der überstehenden Last plus den zweifachen Randzuschlag von 0,5 m bei Richtungsverkehr und 0,75 m bei Gegenverkehr.

Arbeitsgangbreite

Um Ladeeinheiten aus einem Regal aufnehmen zu können, ist z.B. bei einem Gabelstapler eine Fahrtrichtungsänderung um 90° erforderlich, bei einem Hochregalstapler erfolgt die Auslagerung ohne Fahrtrichtungsänderung. Die Arbeitsgangbreite ist eine entscheidende Größe, z.B. für die Flächen- und Raumausnutzung einer Lagerhalle bei Boden- oder Regallagerung. Je geringer die Arbeitsgangbreite, desto größer ist die Anzahl der zu lagernden Ladeeinheiten, ausgedrückt durch Kennzahlen wie Flächen- und Raumnutzungsgrad.

Die Arbeitsgangbreite ist abhängig von:

  • dem Staplertyp (z.B. Schubmaststapler, Hochregalstapler)
  • Bauform des Staplers ( 4 Rad , 3 Rad usw.)
  • Art des Transporthilfsmittels
  • Sicherheitsabstand VDI 2198
  • der Art des Lastträgers (Gabelzinken, Anbaugerät)

Menü

Empfehlungen

Anzeigen